Ein Welpe zieht bei dir ein …

Natürlich geben wir deinem Welpen ein kleines Startpaket mit auf die Reise. Das Paket beinhaltet ein kleines Spielzeug, eine Kuscheldecke mit dem Geruch der Hundemama und der Geschwister, ein Futterstarter-Set für die erste Woche, eine Welpenfibel für Kinder, das erste Halsband mit Leine und ein Fotoalbum mit Bildern von deinem Welpen. Bevor er aber bei dir einziehen kann, empfehlen wird dir folgende Dinge vorzubereiten:


Grundausstattung

Halsband Achte darauf, dass es richtig sitzt, damit dein Hund keine Schmerzen hat oder rausschlüpfen kann. Würge- und Stachelhalsbänder sind tabu!

oder Hundegeschirr Achte auch hier unbedingt auf den richtigen Sitz, damit es bei deinem Hundekumpel nicht zu schmerzhaften Verspannungen kommt.

Leine Wir empfehlen keine “Schnipsleinen” (Rolleine, Flexi-Leine), sondern normale Leinen zum Verstellen. So kann dein Welpe lernen ordentlich an der Leine zu gehen. Im Falle des Falles kannst du ihn so auch später noch richtig halten, wenn er um die 20 Kg wiegt, was mit einer Schnipsleine nicht möglich ist.

Schleppleine Damit kann deine Fellnase Stück für Stück lernen, auch mit mehr Freiheit auf Kommando zurück zu kommen. Falls es mal nicht klappt ist, er noch angeleint und kann nicht ausbüxen :P. Schleppleinen werden nur an einem Geschirr verwendet! Rennt dein Hund z.B plötzlich los, besteht bei einer Schleppleine mit Halsband eine große Verletzungsgefahr.

Hundetüten Das sollte für jeden Hundehalter zum guten Ton gehören: Wir räumen hinter uns auf! 🐶 💩

2 Näpfe Natürlich braucht auch dein Hund einen “Teller” zum Essen und eine “Schüssel” um zu Trinken. Am Besten schwer/rutschfest und leicht zu reinigen. Dein Welpe verursacht sonst vielleicht eine kleine Überschwemmung. 🌊😛 Wir nutzen Näpfe aus Keramik.

Hundedecke/Hundebett Unsere Hunde haben einfache Decken und ein Hundebett aus Leder. Egal für welches Modell oder Material du dich entscheidest: das Bett sollte dort stehen wo dein Hund noch am Leben Teil haben kann und trotzdem auch seine Ruhe findet. Wir haben das Wohnzimmer gewählt. Liegt der Hund auf seiner Decke, solltest du ihm seine Ruhe gönnen. So lernt er, dass er sich im größten Tohuwabohu auf seinem Platz von allem und jedem zurück ziehen kann. Und zwar dann, wenn er es braucht. Auch wenn es niedlich aussieht: Kinder haben im Hundekörbchen nichts verloren.

Spielzeuge Am Besten nichts was leicht kaputt geht oder quietscht. Wenn dein Welpe lernt, bei “Quietsch”-Lauten trotzdem festzuhalten, polst du den natürlichen Reflex bei einem “Qietschen” loszulassen, negativ um. Auch Bälle sind für kleine Aussies nicht. Der Aussie hat einen ausgeprägten Hütetrieb und neigt daher auch zum Jagen. Sonst ziehst du dir eventuell einen überdrehten Balljunkie heran. Also mit dem Ball-Spiel anfangs abwarten. Das schließt einen gemeinsamen Sport, wie Treibball oder Frisbee, wenn er größer ist aber nicht aus! ☺️ 🏀

Wir empfehlen anfangs eine Kauwurzel 🪵, denn dein Aussie zahnt bald. Das hilft ihm auch beim Ausleben seines Kautriebs und die Möbel bleiben verschont.
Außerdem empfehlen wir Produkte aus natürlichen Materialien wie Baumwolle, Holz oder Naturkautschuk. z.B. Seile, Kong oder Intelligenz-Spielzeug.

Bürste/Kamm/Schere Das Fell deines Aussies besteht aus dem Deckhaar und der Unterwolle. Um es gut zu pflegen brauchst du einen Kamm, eine Zupfbürste und eine Effilierschere.

Zeckenzange/Flohkamm Um Parasiten sofort zu entdecken und zu entfernen.

Krallenzange Nicht immer laufen sich die Krallen gut ab. Das kann u.a. an weichen Untergründen (Waldboden, Wiese) liegen, dann musst du die Krallen deines Aussies kürzen.

Handtuch/Hundeshampoo/Antirutschmatte Zum Baden empfehlen wir dir separate Handtücher, eine Antirutschmatte für die Badewanne oder Dusche und falls dein Aussie mal wieder ein richtiges Schweinchen war – ein Hundeshampoo.


Für unterwegs 🚗 💨 🏃‍♂️ 🐕

Leckerlie-Tasche Für schnelle und gezielte Belohnungen eignet sich eine Leckerlie-Tasche, die du am Gürtel oder Hosenbund befestigen kannst.

Trinkflasche & Faltnapf Auch dein Hund bekommt unterwegs Durst. Ist kein Gewässer in der Nähe, ist eine Trinkflasche für Hunde oder ein Faltnapf Gold wert!

Transportbox Der letzte Test des ADAC hat gezeigt, dass z.B ein Aussie mit ca. 20 Kg, am sichersten in einer Transportbox mitreist.
Anschnallgurte mit Geschirr sind zwar praktisch, haben den 20 kg-Hunde-Dummy aber nicht gehalten. Schon bei 50 km/h entwickelt ein 20 kg-Hund eine Aufprallwucht von 500 Kg. Eine tödliche Gefahr für dich und deine Fellnase!